So sicherst du dir die Twitter Vorschaubilder für deine Blogbeiträge – robots.txt in WordPress anpassen

Photo by unsplash-logoSara Kurfeß

Wer auf dem Kurznachrichtendienst Twitter aktiv ist, weiß, dass schon lange nicht mehr nur Kurznachrichten gezwitschert werden können. Während bis 2017 nur 140 Zeichen pro Kurznachricht verschickt werden konnten, dürfen offiziell seit dem 7. November 2017 bis zu 280 Zeichen pro Nachricht genutzt werden. Das ermöglicht natürlich eine etwas bessere Zusammenfassung des Geschehen oder einen längeren Gedankengang in die digitale Welt hinauszuschicken.

Für diejenige, die mit einem Tweet auf Inhalte auf Ihrer Internetseite aufmerksam machen wollen sind Twitter Cards wichtig. Diese ermöglichen bei Eingeben eines Links in einer Kurznachricht, dass beim Absenden eine Vorschau inklusive Bild generiert wird, die in den Feeds eurer Abonnenten oder in der eigenen Twittersuche deutlich mehr Platz und Aufmerksamkeit gewinnt.

Um sicherzugehen, dass Twitter diese Cards aus euren Links automatisch generieren und die Bildinhalte crawlen kann muss man als WordPress.org Nutzer zunächst ein paar Anpassungen vornehmen, denn sonst kann so ein Tweet etwas langweilig aussehen.

Bild eines Tweets ohne Vorschaubild
Twitter Vorschau eines Links vor der Anpassung

Die einfache Lösung mit dem Yoast-Plugin

Wer nicht gern per FTP-Client in den gehosteten Dateien rumwerkelt bzw. Angst hat dort etwas kaputt zu machen, kann sich einfach das Yoast-Plugin über dies WordPress Backend installieren.

Das Plugin hat mehrere Funktionen, dazu gehört auch die Unterstützung bei SEO für Eure Seiten und Beiträge. Bei der Neuinstallation fragt euch das Plugin nach ein paar Informationen, damit es euch bessere Vorschläge für eure Meta-Beschreibungen generieren kann. Dazu gehört der Titel Eurer Webseite.

Danach könnt Ihr über den Menüpunkt Social in der SEO-Leiste zu dieser Übersicht gelangen. Hier geht Ihr auf den Reiter Twitter.

Hier wird nun die Funktion der Twitter Card aktiviert. Ihr könnt entscheiden, ob Ihr ein großes Bild in der Vorschau Eurer Tweets sehen wollt.

Für viele WordPress-User läuft dann alles auch so wie es sein soll. Ihr zwitschert einen Link und falls Eurer WorPress-Beitrag, dann ein Bild enthielt wird es auch als Vorschaubild in einem Tweet zu erkennen sein.

Ist Euer Theme vielleicht der Übeltäter?

Da ich zunächst einmal das gleiche Problem hatte, hatte ich nicht direkt eine Lösung gefunden. Es könnte aber daran liegen, dass Ihr ein Theme nutzt, welches eine Option enthält, die die Vorschaubilder (Featured Images) per Option verhindert. Schaut mal im Customizer nach einer ähnlichen Option wie hier abgebildet und sorgt dafür, dass Beitragsbild anzeigen ausgewählt ist.

Customizer in WordPress

Noch hier? Dann musst du wohl die robots.txt anpassen.

Wenn du immer noch diesen Artikel liest scheint es wohl noch nicht mit den Vorschaubildern auf Twitter zu funktionieren. Diesmal erreicht Ihr die Einstellungen dazu über das Werkzeug-Menü von Yoast.

SEO->Werkzeug-Menü->Datei-Editor

Wählt hier Datei-Editor und dort könnt Ihr die robots.txt anpassen.

Was ist robots.txt ?

Wer bloggt tut dies in der Regel, weil er möchte, dass seine Artikel auch andere lesen. Damit Suchmaschinen wie Google Eure Webseite sehen und lesen können, muss dies schon bei der Installation von WordPress ausgewählt werden.

So ein Zulassen oder Verhindern, dass Webseiten indexiert bzw. gecrawlt werden können kann durch die robots.txt gesteuert werden. Und das ist für einzelne Pfade Eurer Webseite bzw. auch für andere Webdienste wie Twitter einstellbar. Eine für die Twitter Cards und WordPress optimierte robots.txt kann innerhalb des Yoast-Plugin dann so aussehen.

In ersten 3 Zeilen wird die robots.txt für Twitter optimiert.

Die optimierte Copy-Paste robots.txt

User-agent: Twitterbot
Disallow: *
Allow: /wp-content/uploads/*

User-Agent: *
Allow: /wp-content/uploads/
Allow: /wp-admin/admin-ajax.php
Disallow: /wp-content/plugins/
Disallow: /wp-admin/
Disallow: /readme.html
Disallow: /refer/

Die ersten drei Zeilen definieren explizit, dass der Twitterbot Zugang zu Euren Bildern innerhalb der Artikel erhält. Diese sind allowed also erlaubt.

Da Suchmaschinen nicht so viel Zeit haben für eine Seite könnt Ihr somit auch steuern, dass möglichst viel von Eurer Webseite in den Ergebnissen landen, was Ihr für wichtig erachtet. Ihr könnt also einstellen, dass unwichtige Seiten nicht gecrawlt werden.

Twitter Card Validator zum Testen nutzen

Danach sollte es dann auch endlich funktionieren. Ihr könnt das mit dem Twitter Validator testen ohne Tweets abzuschicken und diese wieder löschen zu müssen. Dort gebt Ihr einfach einen Link zu einem Blog-Beitrag Eurer Webseite an. Wenn Euer Beitrag auch ein Bild enthält, sollte die Vorschau nun so aussehen wie Ihr Euch das vorstellt.

Hat Euch dieser Beitrag geholfen? Falls Ihr noch Probleme habt, hinterlasst einfach einen Kommentar.


Piero Nigro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass Du die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert hast.

Zurück nach oben
error: Content is protected
%d Bloggern gefällt das: